Lythis Pergamentum
  News
 
Neuzeitlich auch "Blog" genannt.. Hier kommt in zeitlichen Abständen Neues rein, was mich so in meinem noch jungen Leben wiederfährt. :D
I-netseite gehackt
Lythis_Lunae am 12.02.2011 um 22:56 (UTC)
 Ich bin gerade dabei, meine Seite neu aufzubauen, da irgend ein Spaßvogel mir alles gelöscht hat..

Im Moment ist natürlich nicht mehr soviel da, aber es wird sich im Laufe der Zeit wieder etwas aufbauen.
 

Knieblog Numero 3 oder: Krankenhausaufenthalt
Lythis_Lunae am 04.09.2010 um 10:10 (UTC)
 Zu Zeit gehts mir so Lala..

Liege im Krankenhaus. Vor vier Tagen hatte ich eine Kreuzbandplastik.. Die zweite OP nachdem das Kreuzband bei der ersten OP vor 5 Jahren in ner ambulanten Tagesklinik vergessen wurde..

Hatten wir eine Woche vor der OP lauter Rennereien, weil die BG für Verkehr erstmal fein abgelehnt hat, weil das ja eine alte Kreuzbandruptur war und die BG damals, die Unfallkasse Berlin, wusste von meinem letzten Unfall am 6.7.20010 noch gar nichts..
Durfte ich erstmal sämtlichen Berichten, Gutachten etc. nachrennen, um zu beweisen, dass das Kreuzband schon seit dem ersten Unfall vom 15.2.2005 gerissen war.. Schön das ich hier die Arbeit der Ärzte und BGen übernommen habe, was ja nicht mein Aufgabe sei, laut der entsetzten Sachbearbeiterin bei der UKB, die von einem Unfall noch gar nichts wusste, weil die BG für Verkehr ja denen noch nichts übermittelt hatte.. Müssen die jetzt klären, wer die Kosten trägt, denn ich werde es net tun bei ner OP von 50 000 Euro *Vogel zeig*!

Die Operation war für 1,5 Stunden angesetzt. Mittwoch wurde ich um 8 Uhr in den OP geholt und um 12:30 Uhr war ich wieder im Zimmer..

Aber sieht soweit ganz gut aus und ich kann vll Montag oder Dienstag raus, weil ich mich recht gut mache (aufstehen einen Tag nach der OP, obwohl andere nicht mal nach ner Woche rumlaufen) und die Wunden auch gut heilen. Der Doc meinte, wenn das Knie 90 Grad gebeugt werden kann, kann man über eine Entlassung reden.
Sind halt einige Narben dann zu sehen und eine Grosse mit knapp 10cm, weil die Kniescheibensehne als Ersatz für das kaputte kreuzband genommen wurde..

Schmerzen gehen auch.. Zweimal hab ich jetzt eine Dipidolor gebraucht, weil es doch bissle viel wurde mit den Schmerzen und mir schon schlecht wurde, aber übertreiben will man es ja nun auch nicht mit den BTMs...

Naja schauen wir mal!
 

Neuerungen
Lythis_Lunae am 18.07.2010 um 20:07 (UTC)
 Derzeit bin ich dabei, alles ein wenig umzugestalten:

- neue Bilder sind online
- Gästebuch wurde ein wenig geändert
- neue Seite unter Rettungsdienst
"Zum Nachdenken"
- neue Seite "Kunst und Malerei"

... weiteres folgt in Kürze!
 

Knie-Block die Zweite
Lythis_Lunae am 16.07.2010 um 20:56 (UTC)
 Knieblock Tag 2


Gibt eigentlich nicht viel Neues. Laufen und Befinden hat sich verbessert, aber ohne Krücken kann ich aber noch nicht grossartig laufen, auch wenn der Arzt gesagt hat, ich könnte das Knie belasten wenn ich wollte, aber will ich noch nicht...

Heute hab ich mir noch meinen Termin für die Kreuzbandplastik der Methode Ligamentum patella in Doppelpressfit Technik am 1.9.2010 geholt.

Genau bedeutet diese Technik, dass die Patella- (Kniescheiben-) sehne entnommen wird, die keine grossartig Funktion hat, ausser dass, wenn man draufhämmert der Kniesehnenreflex ausgelöst wird (lol), es Knochenstückchen von der Kniescheibe entnommen werden, Im Ober- und Unterschenkelknochen ein Bohrkanal eingebohrt wird und die Sehne mit den Knochenstückchen am Ende eingesetzt wird. Zusätzlich werden noch biomechanische Schrauben eingesetzt, die sich nach 3 Monaten auflösen. Der Arzt müsste sie nicht einsetzen, aber er möchte maximale Festigkeit und hat mit der Methode wohl auch schon bei Herta BSC Erfolg gehabt, da ich eine Dankesurkunde in seinem Sekretariat an der Wand hängen sehen hab.

Man soll danach sofort auftreten können und es soll relativ fix einwachsen das Sehnchen, da Knochen auf Knochen liegt und es Körpereigenes Material ist, wobei keine Absrossungsreaktion vonstatten gehen kann.

Als Nachteile habe ich gehört, das die Sehne aus der Kniescheibe fester ist, als andere Sehnen die man benutzen kann (Semitendinosussehne in Kombination mit der Gracilissehne aus dem Innenschenkelbreich, Achillessehne oder Quadrizepssehne und ferner gibt es die Methode Sehnen aus Leichen zu verwenden.. Börks) und es so zu fest sein könnte und man sich angeblich nicht mehr richtig hinknien kann und sich auch Narben bilden können, die genau im Kniebereich sind. Ein weiterer Nachteil soll sein, dass mehr Schmerzen entstehen sollen, aber mehr Schmerzen als damals bei meiner ersten OP können es nicht sein!

Er hat mir das auch alles erklärt, ohne seine Methode als die Beste und tollste zu deklarieren. Er meinte jede hat ihre Vor- und Nachteile.

Naja, gucken wir mal.. Ich bleibe ja nach der OP eh erstmal ein ige Tage im Krankenhaus.. Anscheinend aber auf der Normalo-Station, nich auf der schönen Privaten.


LupiUpload - Kostenloser Bilderupload
 

Ligamentum cruciatum anterius - Oder die Geschichte vom gerissenem Kreuzband
Lythis_Lunae am 15.07.2010 um 22:11 (UTC)
 Am heutigen Tage war es soweit! Meine Arthroskopie stand an, nachdem ich am 6. Juli 2010 einen Unfall hatte..

Das ganze Trauerspiel begann schon vor 5 Jahren in der gymnasialen Oberstufe.. Klein-Steffi weigerte sich ja bekanntlich seit der Grundschule über einen sogenannten "Bock" zu springen, da es nach ihrer Ansicht viel zu gefährlich sei, was ja auch in späteren Jahren bestätigt wurde, nur leider hatte sie in der 11. Klasse nur die Möglichkeit entweder eine "glatte sechs" zu kassieren oder dort hinüber zu springen. Gesagt getan! Steffi nimmt Anlauf, springt und.. landet vollkommen unvorteilhaft über den viel zu kleinen Bock, in ihrer Körpergrösse, auf dem Boden und verdreht sich das erste Mal das Knie..
Leider interessierte das die damalige Sportlehrerin nicht sonderlich und es wurde viel zu spät gekühlt.
Dann kam ich irgendwann doch noch zu eine sogenannten "D-Arzt" der sich später als Scharlatan vom Dienst herausstellte, wurde behandelt und die Dinge wurden in Ruhelage gestellt..
Nur leider hatte Steffi noch zwei Unfälle (Ballweitwurf und Volleyball) und wurde endlich beim dritten Unglück operiert, nachdem sie ja nach dem zweiten Unfall eigentlich operiert werden sollte, dies aber ablehnte..

Die erste OP war schon ein Chaos.. Kein vernünftiges Narkosegespräch, Einleitung im Op, Ausleitung irgendwo im Flur (Beweisbilder sind sogar im Internet zu finden!!!), nach dem Operationstag 2,5 Stunden warten auf Nachkontrolle (obwohl maximal, nach einer OP, 10-20 Minuten gewartet werden soll, da man mich aber leider aus dem PC als Akte hinauswarf und mich übersah, obwohl ich DIREKT am Tresen sass), einer wirklich sinnlosen Krankengymnastik (Trampolinhüpfen 3 Monate! Wie Anspruchsvoll! Trampolinhüpfen ist ja wirklich gut für das Knie zum Muskelaufbau, aber nur die eine Übung soll was bringen??) und etlichen missachteten Schmerzen und Instabilitäten und Verdrehungen im Knie, etc pp... Mir fallen sicherlich noch mindestens 10 Dinge ein!

Nunja, ich hatte dann mehr oder minder 5 Jahre Ruhe, ausser halt die Giving-Way Verhalte, in denen mein Schienbein öfters aus dem Geklenk sprang und sich wieder einrenkte, die üblichen "leichten" Verdrehungen und Schmerzen (was ja alles als vollkomen normal vom damals behandelnden Arzt Herrn Stotko, aus dem MVZ Schöneweide in der Griechischen Alle, deklariert wurde) bis zu dem Tag, an dem ich mir mein Knie im Bus zur Arbeit verdreht, weil ich einer, ich nenne es in diesem Zusammenhalt nett, korpulenten Frau auf die Füsse trat, da sie ja nicht zur Seite weichen mochte, mein Knie komplett verdreht, mir schwarz vor Augen wurde und ich zurück in den Sitz fiel.

Das Ende vom Lied war, das ich meine Arbeit nicht antreten konnte und ins Krankenhaus St. Marien von meinem Kollegen eingeliefert wurde, wenn auch mit Protest auf dem Tragestuhl.

Und endlich fand ich ein Krankenhaus, was weiss was es tut und kompetent ist.
Warum ich das sage? - Ganz einfach! ich gehe seit über einem Jahr fast jeden Tag ein und aus in diesem Krankenhaus, da es das Haus-, Hof- und Wiesenhospital meiner Firma ist und man auch einfach merkt, dass der Krankentransport zum Marien KH dazugehört und nicht der Feind ist.

Weiter im Text:
Nachdem ich 2,5 Stunden wartete (neben dem normalen KH-Ablauf und ich nicht vorgezogen wurde, obwohl ich in Gorris-Klamotten dort auftauchte, was ich persönlich nicht als störend empfand, denn so sieht man, dass kein Patient vorgezogen wird), kümmerte sich Herr Oberarzt und Chefarzt Dr. med. Johannes Knipprath um mich, veranlasste Röntgen, MRT und die Diagnose vordere Kreuzband Diskunität war gegeben.

Es ging alles relativ schnell nach der Diagnose und eine Woche nach dem Unfall lag ich heute Im OP, wurde arthroskopiert, die Kreuzbandstümpfe wurden geglättet und mir wurde offenbart, das mein Meniskus - zum Glück - nicht eingerissen war.

Die OP verlief ohne Komplikationen. Nach Rumgeflachse mit den Schwestern (Ach da isse ja die LMAA-Tablette Diazepam - Nein Frau Sohr Midazolam - Ok die Gute Dormicum. ;) ) ging es in die Vorbereitung für den OP-Termin. Frau Anästhesieschwester fragte mich nach dem Leerverhalt meines Magens und erkannte nach kurzem Gespräch, sie hat doch da glatt ne RA vor sich. Tja, da meinte sie, ich könne die Einleitung eigentlich selber machen, und nach kurzen Rosanülen-Witzelei kam der Anästhesist, der gleich darauf Aufmerksam gemacht wurde, wer da vor ihm lag.
Er musste auch nur grinsen, stelle sich als Rettungssanitäter, Lehrer aus der Malteser-Akademie vor und.. als NEF-Arzt in Köpenick vor und.. als ehemaliger Mitarbeiter bei meinem aktuellen Arbeitgeber Gorris - Das Grinsen war beiderlei Seiten sicher, denn er prophezeite mir, wir werden uns vielleicht in Köpenick aufn NEF wieder sehen.

Nach der OP erwachte ich erleichtert im Aufwachraum, bekam kurz nen Heulkrampf, eventuell durch Ketanest, da ich auch verstärkt, wirklich sehr leise Geräusche wahrnahm, quakelte mit der Schwester, wurde in mein Zimmer entlassen und durfte nach Hause.

Und nun sitze ich hier und schreib meinen Patella-Blog. ;)

P.s. Ich war auf der Privatstation - ein Hoch auf die BG! ;)


LupiUpload - Kostenloser Bilderupload
 

Hmmm...
Lythis_Lunae am 05.02.2009 um 00:03 (UTC)
 Grad im Moment weiss ich noch nicht was ich will.. Ich habe das Angebot aus Lörrach bekommen eventuell dort mein Anerkennungsjahr als RA zu machen.. Nur irgendwie muss ich dann wieder hier alles aufgeben.. Und da unten ging soviel schief..

Und irgendwie versteht keiner meine Situation.. Ach es ist zum verzweifeln langsam..
 

<-Zurück

 1  2  3  4 Weiter -> 





Kommentar zu dieser Seite hinzufügen:
Welchen Eintrag kommentieren?
Dein Name:
Deine Nachricht:

 
  Heute waren schon 1 Besucher (5 Hits) hier! Copyright by Dual_Sensity 2006-2011